Unternehmen

Presse

In der Öffentlichkeit

Die Deutsche Reihenhaus in der Öffentlichkeit

Pressemeldungen

Aktuelle Meldungen

Deutschlandweit müssen jährlich 308.000 neue Wohnungen gebaut werden, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die Ampel-Parteien planen mit 400.000 neuen Wohnungen – und schießen damit über das Ziel hinaus: In den Ballungsräumen ist der Bedarf groß, auf dem Land aber überschaubar.

Wohnungen sind vor allem in deutschen Städten ein knappes Gut: Bundesweit müssten jährlich 308.000 neue Wohnungen entstehen, um den Bedarf zu decken. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das IW im Auftrag der Deutschen Reihenhaus AG erstellt hat. Zwar werden derzeit rund 306.000 neue Wohnungen gebaut, allerdings entsteht viel Wohnraum in Regionen, die künftig stagnieren oder sogar schrumpfen werden – dort droht dann Leerstand. Großstädte bauen dagegen viel zu wenig. Die Ampel-Parteien wollen sogar jährlich 400.000 neue Wohnungen bauen und würden damit deutlich über den Bedarf hinausschießen.

 

Viele Großstädte müssen zukünftig mehr bauen

Die Wissenschaftler rechnen damit, dass es in den nächsten Jahren weiterhin viele Menschen in die Großstädte zieht: Zwar werden mehr Deutsche mobil arbeiten und seltener pendeln, aber die grundsätzliche Orientierung an einer Stadt ändert sich nicht. Dadurch müssten allein in den sieben größten deutschen Städten bis 2025 rund 58.100 Wohnungen jährlich neu entstehen. In Berlin sind es jedes Jahr 22.200 neue Wohnungen, in Hamburg 10.500, in München 7.800 und in Köln 5.700. In der Domstadt ist die Differenz zwischen Bedarf und fertig gestellten Neubauten bundesweit am größten: Zuletzt konnte Köln den Bedarf gerade einmal zu 40 Prozent decken, noch schlechter schneiden nur Kiel (28 Prozent) und Erfurt (38 Prozent) ab. „Um den Wohnungsmangel zu beseitigen, muss in den nächsten Jahren in vielen Großstädten und in deren Umland deutlich mehr als bisher gebaut werden“, sagt IW-Immobilienökonom Ralph Henger. 

 

Auf dem Land drohen Leerstand und Verfall

Gleichzeitig wird die Bevölkerung in 209 von insgesamt 401 deutschen Kreisen in den kommenden Jahren schrumpfen. Jeder zweite Kreis (202) baut derzeit mehr Wohnungen als notwendig. „In vielen ländlichen Regionen drohen in den nächsten Jahren massiver Leerstand und Verfall“, sagt Ralph Henger. Das betreffe vor allem Regionen in Sachsen-Anhalt und im Saarland. „Von bedarfsgerechtem Neubau kann keine Rede sein. Sinnvoller wäre es, die Einzugsbereiche der Großstädte zu erweitern und mehr in die angrenzende Infrastruktur zu investieren.“ Auf dem Land müsse es dagegen das Ziel sein, mehr zu sanieren und zu erhalten und dafür deutlich weniger neu zu bauen. 

Die Deutsche Reihenhaus AG baut ihr erstes Quartier in Tettnang. Auf einer rund 3.800 Quadratmeter großen Fläche entstehen an der Karlsdorfer Straße im Ortsteil Bürgermoos im Wohnpark „Am Breitenrainbach“ 16 klimaschonende Einfamilienhäuser in serieller Bauweise. Der Kölner Bauträger investiert in dieses Projekt rund 6,5 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Gerade für junge Familien ist Tettnang ein idealer Lebensmittelpunkt. Die Infrastruktur ist hervorragend, das soziale Leben ist stabil, der Wirtschaftsstandort sicher und der Freizeitwert ist immens hoch. Nun machen wir hier zum ersten Mal diesen Menschen ein Angebot für ein bezahlbares Eigenheim.“

Die 16 Häuser des Typs „120 m² Familienglück“ starten bei 454.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus.

Die Bauarbeiten sollen im ersten Quartal des kommenden Jahres starten. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2024 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Schkeuditz. Auf einem 3.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen im Wohnpark „Oststraße“ zehn Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von 3 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Schkeuditz ist ein Jobmotor in der mitteldeutschen Metropolregion. Gerade junge Familien erfahren hier ein ideales Angebot in Sachen Leben, Wohnen und Arbeiten. Neben einer sehr guten Infrastruktur herrscht ein stabiles soziales Miteinander mit zahlreichen Vereinen und Freizeitangeboten. Denjenigen, die sich für ein Zuhause hier entscheiden, machen wir nun erstmals ein Angebot für bezahlbares Wohneigentum.“

Die Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 329.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus.

Die Bauarbeiten sollen im Februar des kommenden Jahres starten. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Karlskron. Auf einem 5.150 Quadratmeter großen Grundstück entstehen im Wohnpark „Straßäcker“ 20 Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von 9,8 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „In Karlskron lebt man familienfreundlich, naturnah und bestens angebunden in der Planungsregion Ingolstadt. Gerade junge Familien bevorzugen heutzutage einen solchen Wohnort, in dem Eigentum noch bezahlbar ist und zudem ökologisch und ökonomisch nachhaltig gebaut werden kann. Diesen Menschen können wir mit unserem ersten Projekt in der Stadt ein solches Angebot machen.“

Die Versorgung des Wohnparks wird besonders klimaschonend gestaltet. Die Häuser werden errichtet als Effizienzhaus 55-Erneuerbare Energien (kfw55-EE). Allesamt werden sie aus einer gemeinsamen Technikzentrale heraus beliefert mit Strom, Wärme, Wasser, Internet, Telefon und Fernsehen. Primärenergieträger bei der Wärmerzeugung sind Holzpellets. Alle Pkw-Stellplätze sind für E-Mobilität vorbereitet.

Die Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 489.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus. 

Die Bauarbeiten sollen in der zweiten Jahreshälfte 2021 starten. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Bielefeld. Auf einem rund 5.600 Quadratmeter großen Grundstück an der Windelsbleicher Straße im Stadtteil Senne entstehen im Wohnpark „Am Waldbad“ 18 Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von 6,5 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Das neue Quartier entsteht inmitten einer lange gewachsenen Nachbarschaft. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner genießen eine familienfreundliche Infrastruktur und ein attraktives Freizeitangebot. Zudem entscheiden sich immer mehr Menschen bewusst für ein ökologisch und ökonomisch nachhaltiges Zuhause. Genau dieser Gruppe machen wir mit unserem ersten Projekt in Bielefeld ein Angebot.“

Die 15 Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 329.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus. Die drei Modelle „120 m² Wohntraum“ beginnen bei 279.990 Euro.

Die Bauarbeiten auf dem Gelände sollen Anfang 2022 starten. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.


Der Aufsichtsrat der Deutschen Reihenhaus AG hat Stefan Zimmermann mit Wirkung
zum 1. Januar 2022 für die Dauer von fünf Jahren erneut zum Vorstand bestellt.

Dr. Daniel Arnold, Vorsitzender des Aufsichtsrats: „Wir freuen uns ganz besonders, mit Stefan Zimmermann die erfolgreiche Vorstandsarbeit der vergangenen drei Jahre fortführen zu können. Als Neuankömmling hat er unser Unternehmen bereichert und mit uns die Weichen in Richtung Weiterentwicklung und Ausbau der Deutschen Reihenhaus AG gestellt.“

Stefan Zimmermann (55) ist gelernter Zimmerer. Nach Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen (Abschluss: Dipl.-Bauingenieur) begann er seine Karriere bei der Philipp Holzmann AG in Köln, wo er schließlich als Oberbauleiter wirkte. Seit 2002 war er für die WOLFF & MÜLLER Unternehmensgruppe als Prokurist und Niederlassungsleiter Köln sowie als Leiter der Geschäftsstelle Duisburg tätig. Seit 2019 gehört er dem Vorstand der Deutschen Reihenhaus AG an, verantwortlich für die Ressorts Produktion, Baurecht sowie Finanzen und Verwaltung/Controlling. Er sagt: „Die vergangenen drei Jahre haben definitiv Lust auf mehr gemacht. Ich freue mich riesig darauf, den weiteren Weg dieses einzigartigen Unternehmens aktiv mitgestalten zu dürfen.“

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Über alle Hierarchieebenen hinweg sind wir in diesem Hause ein starkes Team. Mit Stefan Zimmermann haben wir erfreulicherweise weiterhin eine Persönlichkeit mit großen gestalterischen Fähigkeiten in unserer Mitte.“

Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Sinsheim. Auf einem 6.250 Quadratmeter großen Grundstück an der „Breite Straße“ im Stadtteil Hilsbach entstehen im Wohnpark „Am Hilsbach“ 24 Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von 8,1 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Wer sich für die eigenen vier Wände an diesem Ort entscheidet, will naturnah und trotzdem mit einer familienfreundlichen Infrastruktur leben. Die Entwicklungen auf dem Wohnimmobilienmarkt belegen diesen Trend bei jungen Familien und verdeutlichen, dass diese Gruppe verstärkt ein Zuhause wünscht, das sowohl ökologisch als auch ökonomisch nachhaltig ist. Genau diesen Menschen können wir mit unserem ersten Projekt in Sinsheim ein solches Angebot machen.“

Die Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 339.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus.

Die Bauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Eisele sollen in der zweiten Jahreshälfte 2021 starten. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut erneut in Bad Kreuznach.  Auf einem 3.700 Quadratmeter großen Grundstück an der Bretzenheimer Straße entstehen im Wohnpark „Im Weinland“ 13 Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von rund 4,2 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Wer Bad Kreuznach als sein Zuhause wählt, der lebt in Naturnähe und inmitten einer familienfreundlichen Infrastruktur. Diese Qualität hat in den vergangenen Jahren auf dem Immobilienmarkt dazu geführt, dass sich junge Familien hier kaum noch die eigenen vier Wände leisten können. Wir haben bereits gezeigt, dass wir dieser Gruppe ein ökologisch und ökonomisch nachhaltiges Zuhause bieten. Deswegen freuen wir uns, jetzt unser zweites Projekt beginnen zu können.“

Die vier Häuser des Typs „120 m² Wohntraum“ starten bei 319.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus. Das Haus „145 m² Familienglück“ wird neun Mal gebaut und beginnt bei 349.990 Euro.

Die Bauarbeiten sollen im ersten Quartal 2021 starten. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 wird das Quartier komplett fertiggestellt sein.

Ende des Jahres 2018 hat das Unternehmen bereits den Wohnpark „Am Weyroth“ mit 31 Reihenhäusern errichtet.

Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Halle (Saale). Auf einem rund 6.400 Quadratmeter großen Grundstück an der Eugen-Schönhaar-Straße im Stadtteil Ammendorf entstehen im Wohnpark „An den Kastanien“ zwanzig Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von rund 6 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Die Stadt hat in den vergangenen Jahren bei der Stadtentwicklung den Focus auf kinder- und familiengerechte Lebensbedingungen gerichtet. Gerade für diese Zielgruppe ist also die Investition in ein eigenes Zuhause eine ökonomisch nachhaltige Entscheidung, dank unseres Energie- und Versorgungskonzeptes auch eine ökologische. Wir freuen uns, nun zum ersten Mal vor allem jungen Familien in Halle (Saale) ein Angebot für ein bezahlbares Hause zu machen.“

Die Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 269.990 Euro inklusive des Grundstücks für ein Reihenmittelhaus.

Die Bauarbeiten sollen im zweiten Quartal dieses Jahres beginnen. Voraussichtlich wird der Wohnpark im Laufe des Jahres 2022 komplett fertiggestellt sein.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut zum ersten Mal in Hilzingen. Auf einem rund 3.200 Quadratmeter großen Grundstück entstehen im Wohnpark „An der Roseneggstraße“ zwölf Eigenheime in serieller Bauweise mit einem Projektvolumen von rund 5,1 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender Carsten Rutz: „Die eigenen vier Wände in Hilzingen bieten für junge Familien das Beste aus beiden Welten: naturnahes Leben mit hohem Freizeitwert und einen Alltag inmitten guter Infrastruktur. Die Investition in ein ökologisch und ökonomisch nachhaltiges Eigenheim zahlt sich langfristig aus. Wir haben in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren rund 870 Häuser gebaut und unsere Aktivitäten stets ausgebaut. Nun machen wir dieser Zielgruppe das erste Mal in Hilzingen an Angebot für ein bezahlbares Zuhause.“

Die zwölf Häuser des Typs „145 m² Familienglück“ starten bei 359.990 Euro inklusive Grundstück für ein Reihenmittelhaus.

Die Bauarbeiten sollen im ersten Quartal dieses Jahres beginnen. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 wird der Wohnpark komplett fertiggestellt sein.

Mehr laden
Kontakt

Ihr Pressekontakt

Portrait Achim Behn

Achim Behn

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Büro Köln
Poller Kirchweg 99 51105 Köln
0221 - 340309 65
Portrait Ina Temme

Ina Temme

Leiterin PR und Onlinekommunikation
Büro Köln
Poller Kirchweg 99 51105 Köln
0221 - 340309 59