v.l.n.r.: Helmut Laaf, Franziska Baßler, Oberbürgermeister Gregor Kathstede und Lutz Zander

23.03.2015

Oberbürgermeister Gregor Kathstede baut ein Reihenhaus: Im Wohnpark „Am Wamershof“ in Krefeld schweben die Häuser ein

Mehr als zehn Jahre lang war das Gelände eine Brachfläche: Jetzt wird hier Wohn-Eigentum für junge Familien geschaffen. Im Wohnpark „Am Wamershof“ entstehen im Krefelder Stadtteil Schicksbaum 31 Häuser. Oberbürgermeister Gregor Kathstede besuchte die Baustelle und packte mit an.

Eine rund elf Meter lange und acht Tonnen schwere Innenwand eines Hauses „141 m² Familienglück“ wurde mit Vertretern der Deutschen Reihenhau AG millimetergenau an ihren Platz gebracht. „Mich freut es ganz besonders, dass wir hier zahlreiche Neubürger begrüßen dürfen. Die Kaufentscheidung unterstreicht Krefelds Qualitäten als Wohnstandort“, so Gregor Kathstede. Mehr als die Hälfte der Eigenheim-Erwerber kommen aus umliegenden Städten.

Von den 31 Häusern konnten bisher 25 verkauft werden. „Seitdem wir mit dem Bauen begonnen haben, steigt die Nachfrage merklich an. Das Gelände lag sehr lange brach und die Leute sind daher etwas zurückhaltend“, betont Kundenbetreuerin Franziska Baßler. Bauleiter Helmut Laaf ist zuversichtlich: „Bis zum Ende des Jahres wollen wir unseren Kunden ihre neuen Häuser übergeben.“

Lutz Zander, Regionalleiter Rhein-Ruhr der Projektentwicklung, ist vom Standort Krefeld überzeugt: „Die Nachfrage nach bezahlbarem Eigentum ist sehr hoch, das Angebot eher gering. Wir prüfen daher weitere Flächen und hoffen, bald mit weiteren Projekten an den Markt zu gehen.“

Der komplette Wohnpark soll 2016 fertiggestellt sein. Das Investitionsvolumen beträgt 6 Millionen Euro. Alle Häuser auf dem etwa 6.300 m² großen Grundstück werden aus einer Technikzentrale heraus mit Kaltwasser, Telefon, Internet und Sattelitenfernsehen versorgt. Strom und Wärme werden vor Ort durch ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk produziert.

Download Pressemitteilung
Download Pressebild 1
Download Pressebild 2