Weiht den Gemeinschaftsplatz ein: Erster Bürgermeister Christian Specht im Tieflader.

03.08.2011

Mannheim: Draishöfe mit neuem Gemeinschaftsplatz - Erster Bürgermeister Christian Specht hat den Gemeinschaftsplatz des Wohnparks Draishöfe offiziell eingeweiht.

„Der Wohnpark Draishöfe ist ein gutes Beispiel für die gelungene Konversion einer Industrie-Brachfläche in ein neues Wohngebiet“, erläutert Specht. „Auf dem historischen Gelände der Draiswerke sind auf einer Fläche von etwa vier Fußballfeldern 141 bezahlbare Eigenheime mit hohem Umweltstandard entstanden.“

Die Strom-, Heizungs- und Warmwasserversorgung des Wohnparks wird über ein Blockheizkraftwerk sichergestellt. „Mit solchen attraktiven Wohnangeboten in verkehrsgünstiger, aber ruhiger Lage halten wir junge Familien, Paare und Alleinstehende in unserer Stadt oder bieten ihnen eine Alternative zum Wohnen im Umland“, so Specht weiter. Das zeige sich auch daran, dass zwei Drittel der Hauskäufer schon vor ihrem Einzug in den Draishöfen weniger als fünf Kilometer von ihrem neuen Zuhause entfernt gewohnt haben.

 

„In Mannheim haben Politik und Verwaltung die Zeichen der Zeit erkannt und mit ihrer Entscheidung für einen Wohnpark auf dem Waldhof eine doppelt gute Entscheidung getroffen“, lobt Achim Behn von der Deutschen Reihenhaus AG: „Erstens haben Sie bezahlbares Wohneigentum für Menschen aus der unmittelbaren Umgebung ermöglicht. Und zweitens haben sie damit den Stadtteil Waldhof gestärkt.“ Die Bewohner der Draishöfe verjüngen den Stadtteil und bringen zusätzliche Kaufkraft für das lokale Gewerbe: Etwa ein Drittel der neuen Hausbesitzer sind unter 30 – der durchschnittliche Eigenheim-Käufer in Deutschland ist derzeit 40 Jahre alt.

 

Rund 30 Millionen Euro hat die Deutsche Reihenhaus AG in den Wohnpark Draishöfe am Speckweg investiert. Die 66 Reihenhäuser mit 141 Quadratmetern Wohnfläche sind bereits komplett verkauft, von den 75 kleineren Häusern mit 81 Quadratmetern sind noch einige wenige zu haben. Sie alle gruppieren sich um den neuen, 320 Quadratmeter großen Gemeinschaftsplatz, den drei Spielfelder für Streetball, Mühle und ‚Mensch, ärgere dich nicht!‘ ergänzen. Der begrünte Platz bietet mit Balancierbalken, einer Multispielanlage und zwei Schaukeln viel Platz für Kinder und nachbarschaftliche Treffen.

 

Die Wege zwischen den Häuserreihen der Draishöfe sind als Spielzone für Kinder konzipiert und dürfen nicht befahren werden. Für die Autos der Bewohner und Besucher wurden ein Parkhaus am Speckweg sowie zusätzliche Stellplätze und Garagen errichtet. Die Reihenhäuser mit kleinen Gärten werden von der Deutschen Reihenhaus AG standardisiert und nahezu industriell gefertigt. Daher sind sie besonders preiswert zu haben.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressefoto