Die Familie im Betrieb: Winfried Menger, Karl Menger, Markus Menger und Thomas Menger (v.l.n.r.)

1937: Grundstück am Buckenhofer Weg mit Firmengründer Robert Menger (r.) und Mitarbeiterin Anna Uehlein

1958: Luftaufnahme des Betriebsgeländes

24.05.2011

Hier blüht das Leben: Deutsche Reihenhaus baut Wohnpark „Alte Gärtnerei“ in Erlangen

Vertriebsstart für das erste Projekt in Erlangen: Die Deutsche Reihenhaus baut im Stadtteil Bruck den Wohnpark „Alte Gärtnerei“. Auf dem traditionsreichen Zweiggelände der GartenBaumschule Menger blüht in 16 Häusern des Modells „141 m² Familienglück“ bald das Familienleben in der Stadt.

Die Brüder Karl und Winfried Menger erinnern sich gerne an das alte Gärtnereigelände. „In unserer Schulzeit haben wir dort damals in den Ferien immer die Rosen veredelt und damit unser Taschengeld aufgebessert“, berichten die beiden Geschäftsführer. „Da sind pro Jahr bis zu 20.000 Rosen von uns bearbeitet worden. Die Arbeit war hart. Aber sie hat Spaß gemacht und wir haben unserem Familienunternehmen helfen können.“

 

Die Tradition wird fortgeschrieben. Heute arbeiten Karl Mengers Söhne Markus (31) und Thomas (29) im Betrieb mit. Der 57-Jährige freut sich darüber sehr: „Die beiden sind Gärtnermeister und werden den Betrieb auch übernehmen, wenn mein Bruder und ich in Rente gehen. Sie führen das Geschäft in die neue Zeit. Moderne Gärtnerei heißt, intensiver auf kleineren Flächen zu arbeiten, weg von freien Flächen zu kommen und Anzucht im Verbund mit anderen Gärtnereien aus der Region zu betreiben.“ Deswegen auch die Trennung vom Grundstück am Buckenhofer Weg, auf dem jetzt der Wohnpark „Alte Gärtnerei“ entsteht.

 

Am 2. Januar 1929 gründete Robert Menger das Unternehmen. Am 6. Oktober erweiterte er und kaufte das Grundstück am Buckenhofer Weg. Der Betrieb wuchs konstant und etablierte sich. Nach dem Tod des Firmengründers übernahm dessen Sohn Richard dann im Sommer 1960 die Führung der Firma. 33 Jahre später nahmen die heutigen Inhaber das Geschäft in die Hand. Karl Menger weiß: „Natürlich haben wir auch Sachen anders gemacht als unser Vater. Das ist ja in jedem Familienunternehmen der Fall. Aber irgendwann hat er einfach gesagt: „Na, dann macht halt.“ Auch meine Söhne werden dem Geschäft irgendwann mal ihre eigene Handschrift geben.“

 

Sein Bruder Winfried ergänzt: „Das ist ja auch normal so. Im Laufe der Jahre passte sich das Unternehmen eben den Erfordernissen des Marktes immer gut an. Früher lag der Fokus auf Rosen, die wir auf einer Fläche von mehr als 3.000 m² züchteten. Heute geht der Trend beispielsweise in Richtung Gemüse-Pflanzen, weil sich viele Menschen gesund ernähren wollen.“ Der 53-Jährige verweist auf eine weitere Spezialität: „Unsere Kunden bringen uns mittlerweile mehr als 1000 Pflanzen, damit die die kalten Winter unter besten Bedingungen bei uns verbringen.“

 

 Die GartenBaumschule Menger und die Deutsche Reihenhaus AG: Beides sind Familienunternehmen in mittlerweile vierter Generation. Deswegen freuen sich die Mengers auch besonders über die künftige Verwendung ihres alten Geländes: „Ein bisschen Wehmut kommt bei der Trennung von einer solchen Fläche schon auf. Andererseits ist es aber ein schöner Gedanke, dass dort bald 16 Familien einziehen und damit auch wieder viele Kinder dort ihre Heimat finden und tolle Erfahrungen sammeln.“

 

Die Preise für das Haus „141 m² Familienglück“ im Wohnpark „Alte Gärtnerei“ starten bei 219.990 Euro. Dieses Reihenhaus ist speziell für die Bedürfnisse von Familien mit Platzbedarf konzipiert. Das Investitionsvolumen für das Projekt beträgt rund 5 Millionen Euro. Das Kölner Unternehmen betreibt seit 2009 eine Niederlassung in Nürnberg. Der erste Wohnpark in Erlangen ist der insgesamt sechste in der Metropolregion. Aktuell baut die Deutsche Reihenhaus AG zwei Wohnparks in Fürth und einen in Ingolstadt.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressebild 1

Download Pressebild 2

Download Pressebild 3