Wände stellen im Wohnpark "Nordpark" in Ingolstadt mit Frank Stappenbeck (Bauleiter Deutsche Reihenhaus), Achim Behn (Leiter Unternehmenskommunikation Deutsche Reihenhaus), OB Dr. Alfred Lehmann und Yvonne Eichenseer (Kundenbetreuerin Deutsche Reihenhaus

Luftaufnahme aus dem Jahr 1967: Das Gelände gehörte noch der Firma Rieter.

12.07.2011

Gut aufgestellt: Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann und die Deutsche Reihenhaus stellen in Ingolstadt erste Wände des Wohnparks „Nordpark“

Die Arbeiten für die 55 Reihenhäuser des Wohnparks „Nordpark“ haben begonnen. Die Deutsche Reihenhaus baut ihren ersten Wohnpark in Ingolstadt. Tatkräftig mit angepackt hat der erste Bürger der Stadt: Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann half dem Kölner Unternehmen beim Stellen einer Wand des Hauses 141 m² Familienglück.

“Ich freue mich darüber, dass auf diesem traditionsreichen Areal in attraktiver Lage mitten in Ingolstadt bald viele junge Familien einziehen“, so Lehmann. Gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Reihenhaus stellte der Oberbürgermeister eine Erdgeschoss-Wand des Hauses 141 m² Familienglück. Per Spezial-Kran wurde die 8.000 Kilogramm schwere Wand (rund 12 Meter lang und 3 Meter hoch) an ihren Bestimmungspunkt gesetzt und letztlich millimetergenau von Hand positioniert. Lehmann: „Das ist in der Tat wahre Präzisionsarbeit.“

 

Der Wohnpark „Nordpark“ auf dem 10.600 m² großen ehemaligen Gelände der Firma Rieter besteht aus 29 Häusern des Modells 81 m² Lebensfreude und 26 Häusern des Modells 141 m² Familienglück. Die Deutsche Reihenhaus investiert in das gesamte Projekt  rund 10 Millionen Euro. Der Vertrieb der Häuser dauerte zehn Wochen. Mitte August dieses Jahres wird Richtfest gefeiert, Ende November werden die ersten Bewohner einziehen.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressebild 1

Download Pressebild 2