Von links nach rechts: Christina Türk-Döker (Stadt Offenbach), Ina Temme (Deutsche Reihenhaus) und Offenbachs Bürgermeister Horst Schneider weihen das neue Skateelement ein.

22.10.2014

Einweihung Skateelement im Skaterpark Lauterborn

Die Aufwertung des Skaterparks Lauterborn ist mittlerweile abgeschlossen. Am 22.10.2014, 11.00 Uhr übergibt die Deutsche Reihenhaus AG auf dem Skateplatz symbolisch das gespendete Skateelement an Herrn Oberbürgermeister Schneider.

Der 2004 entstandene Skaterpark hat Zuwachs bekommen: Neben dem bestehenden Hauptelement gibt es nun ein komplett neues Element sowie 2 weitere Elemente. Während man früher vor allem noch die klassische Skateboard-Szene im Blick hatte, gibt es mittlerweile unterschiedlichste Varianten wie z. B. Inlineskater, Waveboards, Snakeboards oder Kickboards. Damit die städtische Anlage für die Jugendlichen attraktiv bleibt, hatte das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement schon länger eine Erweiterung und Aufwertung geplant.

 

Dank der Spende der Deutschen Reihenhaus AG konnte die Aufwertung kurzfristig in der Schönwetter-Saison umgesetzt werden, worüber sich die Lauterborner Kinder und Jugendlichen natürlich besonders freuen. Skaten ist wieder als Trendsport bei den Jugendlichen angekommen und präsentiert sich vielfältiger denn je. Mit der Spende der Deutschen Reihenhaus AG konnte das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement ein 3-teiliges Kombielement anschaffen, welches aus Box, Bank und Stairs besteht. Das Element eignet sich für weite Sprünge, Kantentricks und "Flippen". Des Weiteren wurden 2 bestehende kleinere Skateelemente vom Spielplatz JFK-Promenade / Industriebahnweg hierher umgesetzt, so dass sich nun alle Lauterborner Skateangebote im Skatepark bündeln.

 

"Wir tragen im Rahmen unseres sozialen Engagements gerne dazu bei, das Freizeitangebot hier im Viertel zu erweitern und aufzuwerten. Die Skateranlage kommt den jungen Familien mit Kindern, den Jugendlichen und somit auch den Bewohnern unserer Reihenhäuser direkt zu Gute" sagt Carsten Rutz, Vorstand der Deutschen Reihenhaus AG. Bereits 2009 ist die Deutsche Reihenhaus AG im Rahmen ihres Projektes "Wir forsten auf. Wir spielen mit." in Offenbach tätig geworden. Das Projekt sorgt dafür, dass entweder jeder Quadratmeter Boden, der durch Projekte versiegelt worden ist, an anderer Stelle wieder aufgeforstet wird, oder dass die Attraktivität von Grün- und Spielflächen im Umfeld gefördert wird. Dieses freiwillige Engagement erfolgt zusätzlich zu den gesetzlich geregelten Ausgleichsmaßnahmen.

Download Pressemitteilung

Download Pressebild