Text 1

Text 2

16.09.2008

Die Deutsche Reihenhaus gratuliert Wojtek Cycz zur Goldmedaille und zum Weltrekord im Weitsprung

Nicht zu bremsen war Wojtek Czyz bei den XIII. Paralympics in Peking. Am 16. September sprang der deutsche Sportler mit 6,50 Metern nicht nur Weltrekord, sondern eroberte direkt beim ersten Versuch die Goldmedaille.

80.000 Zuschauer im „Vogelnest“ jubelten und bei dem 28-Jährigen flossen Tränen der Freude. Nach einem schwierigen Vorbereitungsjahr mit zahlreichen Schicksalsschlägen setzte er seine paralympische Karriere erfolgreich fort. 2004 gewann der oberschenkelamputierte Leichtathlet bereits drei Goldmedaillen in Athen.

Wojtek Czyz widmete die neue Goldmedaille seinem schwer erkrankten Vater Jan. Mit ihm bewohnt er ein Reihenhaus in Kaiserslautern. Vor wenigen Wochen wurde er dort von dem renommierten Portraitfotografen Albrecht Fuchs besucht. Ab dem 30. September können die Aufnahmen aus dem Hause Czyz in der neuen Fotoausstellung „In deutschen Reihenhäusern“ in München betrachtet werden. Erste Bilder sind bereits unter www.reihenhaus.de zu sehen.

Die Fotoausstellung „In deutschen Reihenhäusern“, für die 50 Familien in Deutschland fotografiert wurden, ist eine Initiative der Deutschen Reihenhaus AG, die Wojtek Czyz herzlich zu seinem Goldmedaillenerfolg gratuliert.

Die Fotoausstellung „In deutschen Reihenhäusern“

Ausstellungsort: Haus der Gegenwart
Adresse: Georg-Kerschensteiner-Straße 55, München
Laufzeit: 30. September bis 2. November
Öffnungszeiten: freitags bis sonntags, 12 bis 19 Uhr
Eintritt: frei

 

Download Pressemitteilung (pdf-Datei, 36kb)