Bauantrags-Übergabe in Hanau: (v.l.) Achim Behn (DRH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Ralf-Rainer Piesold (Wirtschaftsdezernent Hanau), Claus Kaminsky (Oberbürgermeister Hanau), Carsten Rutz (DRH, Leiter Projektentwicklung) und Axel Weiss-Thiel

14.10.2009

Deutsche Reihenhaus übergibt Bauantrag für Wohnpark „Brüder Grimm“ an Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky

Carsten Rutz, Leiter der Projektentwicklung der Deutschen Reihenhaus, hat Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky den Bauantrag für den Wohnpark „Brüder Grimm“ übergeben.

Die Deutsche Reihenhaus AG hat das 15.000 m² große Gelände vom Land Hessen gekauft. Auf dem südlichen Teil entsteht auf rund 7.800 m² der Wohnpark mit 39 Reihenhäusern. Im Hanauer Stadtteil Lamboy werden 29 Häuser des Typs 81 m² Lebensfreude und 10 Häuser des Typs 141 m² Familienglück errichtet. Auf dem nördlichen Teil des Geländes realisiert der Düsseldorfer Gewerbeimmobilienentwickler Ten Brinke zwei Einkaufsmärkte.

 

Im Anschluss an die Bearbeitung des Bauantrags, die laut Oberbürgermeister Claus Kaminsky nach wenigen Wochen abgeschlossen sein soll, wird die Deutsche Reihenhaus im Winter mit dem Abriss der alten Wohnblocks beginnen. Für die Errichtung des Wohnparks „Brüder Grimm“ werden vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung rund sechs Monate eingeplant. Das Weihnachtsfest 2010 werden die neuen Bewohner im Eigentum feiern können.

 

Das Gelände und seine Wohnblocks wurden nach dem Krieg als Flüchtlingslager genutzt. 1963 übernahm die hessische Bereitschaftspolizei den Standort, benutzte die Gebäude als Unterkünfte. Die Polizei gab den Standort 1995 auf. Seitdem stehen das Gelände und die Gebäude in attraktiver Lage leer.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressebild