Das neue Sandspielhaus auf dem Spielplatz am Lamboy-Dreieck.

05.12.2013

Deutsche Reihenhaus spendet für Sandspielhaus und Kita-Hochbeete

Der Spielplatz Lamboy-Dreieck zwischen Hessen-Homburg-Platz und Schwarzenbergstraße ist um eine Attraktion reicher: ein Sandspielhaus für jüngere Kinder. Das hat die Deutsche Reihenhaus AG gesponsert, die in der unmittelbaren nördlichen Nachbarschaft des Spielplatzes insgesamt 146 Reihenhäuser vor allem für Familien anbietet.

Stadtrat Axel Weiss-Thiel bedankte sich bei Ina Temme von der Unternehmenskommunikation für die Spende des Bauträgers, zu der auch neue Hochbeete für die Kindertagesstätte Am Tümpelgarten gehören.

Beim Richtfest für den „Wohnpark Kinzigbogen“ im vorigen  April hatte die Deutsche Reihenhaus AG in Aussicht gestellt, dass sie 17.500 Euro überweise für ökologische oder soziale Projekte im Stadtteil Lamboy-Tümpelgarten. So verfährt der Bauträger an all seinen Standorten unter dem Motto „Wir forsten auf. Wir spielen mit.“    Dahinter steckt die Idee, die durch entstehende Reihenhäuser verursachte Flächenversiegelung auszugleichen und die Wohnumgebung attraktiv zu gestalten.

Weiss-Thiel fragte aufgrund des Spendenangebots bei den städtischen Eigenbetrieben für Kindertagesbetreuung und für Grünflächen nach, wo Bedarf bestehe. So fiel die Wahl auf die fünf Hochbeete der Tümpelgarten-Kita, die ziemlich verwittert waren, und auf den erweiterungsbedürftigen Spielplatz im Lamboy-Dreieck.  Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) setzte beide Projekte um, die Bruttokosten dafür betrugen 3900 Euro für die Hochbeete und 17.200 Euro für das Sandspielhaus. Den Restbetrag über die Spende der Deutschen Reihenhaus AG hinaus übernahm HIS.

Stadtrat Weiss-Thiel unterstrich, dass aus früher unwirtlichem Brachland im Lamboydreick inzwischen ein schmuckes Gelände geworden sei. Gründezernent Andreas Kowol und Ortsvorsteher Willy Breitkopf hörten es bei der offiziellen Übergabe des Sandspielhauses gern.

Download Pressemitteilung

Download Pressebild