14.10.2008

Deutsche Reihenhaus baut auf ehemaligem Telekom Gelände in Kaiserslautern - Corpus Sireo vermittelt Vertragsschluss

Die Deutsche Reihenhaus, Köln, hat mit dem Bau ihrer Wohnanlage auf dem Fischerrück in Kaiserslautern begonnen.

Das rund 3.500 Quadratmeter große Grundstück zwischen der Straße Lothringer Dell und der Danziger Straße erwarb der Bauträger von der Deutschen Telekom AG, Bonn. Vertragsvermittler war die Corpus Sireo Real Estate Asset Management GmbH, Heusenstamm. Bis Mitte Dezember sollen 19 energiesparende Reihenhäuser mit einer Wohnfläche von je 81 Quadratmetern fertig gestellt sein. Der Verkauf läuft seit Ende August. Das Investitionsvolumen beträgt rund 3,5 Millionen Euro.

 

Die Deutsche Reihenhaus, die im Kaiserslauterer Hertelsbrunnenring ein Büro hat, gleicht die Rodung des Grundstücks mit forstlichen Maßnahmen im Uferbereich des Eselsbaches in Morlautern aus. Zudem fördert sie im Rahmen ihrer sozialen Initiative „Wir forsten auf – Wir spielen mit“ und zusammen mit dem Forstamt Otterberg die Umweltbildung für Kinder und Jugendliche mit dem Projekt „Geocaching“. Geocaching ist eine Art Schatzsuche im Wald mit Hilfe von GPS-Geräten, bei der die Teilnehmer ihr Wissen und ihren Orientierungssinn unter Beweis stellen und dabei das Ökosystem Wald besser kennen lernen. Die Deutsche Reihenhaus unterstützt das Projekt mit dem Kauf von vier GPS-Geräten.

 

Unter dem Motto „Wir forsten auf – Wir spielen mit“ widmet sich das Unternehmen seit mehr als zwei Jahren in seiner eigens gegründeten Initiative dem nachhaltigen Klimaschutz und sorgt mit verschiedenen Aktionen für ein attraktiveres Wohnumfeld und mehr Grün. Für jeden Quadratmeter, der mit einer Wohnanlage der Deutschen Reihenhaus bebaut wird, wird ein Quadratmeter Wald in der unmittelbaren Nähe gepflanzt. So wurden bisher schon mehr als 50.000 Quadratmeter Wald aufgeforstet. Alternativ zur Aufforstung bezahlt die Deutsche Reihenhaus die Gestaltung von Spielplätzen, Parkanlagen, Gemeinschaftsplätzen oder unterstützt naturpädagogische Projekte. 

 

Download Pressemitteilung (pdf-Datei, 41 kb)