Die Schüler der Katholischen Grundschule Forststraße helfen beim Eichen setzen

Tatkräftig greifen die Schüler zu den Spaten

23.11.2011

Bäume pflanzen statt Mathe: Deutsche Reihenhaus setzt Eichen mit Grundschülern in der Kölner Waldschule

Im Rahmen ihrer Initiative „Wir forsten auf. Wir spielen mit.“ hat die Deutsche Reihenhaus die Kölner Waldschule mit einer Spende unterstützt. Davon konnte die Einrichtung in Porz-Eil unter anderem fünf neue Solitäreichen anschaffen.

Gemeinsam mit einer zweiten Klasse der Katholischen Grundschule Forststraße pflanzte das Kölner Unternehmen die Bäume auf Gut Leidenhausen ein. Wo Heuschrecken ihre Augen haben, wie Brennnesseln an den Händen nicht brennen und dass Käfer sich vom Holz der Eichen ernähren, hatten die Kinder aus Rath-Heumar morgens in der Waldschule bereits gelernt. Mittags stand dann selbst Bäumepflanzen auf dem Stundenplan. Mit großen Baggern ließen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Eichen in den Boden. Anschließend nahmen sie tatkräftig Spaten und Hände zur Hilfe, um die Löcher mit Erde wieder aufzufüllen. Einige kranke Eichen auf Gut Leidenhausen mussten in diesem Sommer gefällt werden, die so durch die jungen Bäume ersetzt werden konnten.

 

Mit ihrer bundesweiten Initiative „Wir forsten auf. Wir spielen mit.“ unterstützt die Deutsche Reihenhaus ökologische und soziale Projekte. Dahinter steht die Idee, die durch Baumaßnahmen verursachte Flächenversiegelung auszugleichen und die Umgebung der Bewohner ihrer Wohnparks aufzuwerten. Dieses freiwillige Engagement erfolgt zusätzlich zu den gesetzlich geregelten Ausgleichsmaßnahmen. Das Unternehmen arbeitet dazu mit Städten, Naturschutzverbänden und sozialen Einrichtungen an den Standorten zusammen, wo sie ihre Wohnparks baut. Die Deutsche Reihenhaus hat an ihrem Unternehmenssitz in Köln bereits über 200 Eigenheime geschaffen. So fanden in Wohnparks in Poll, Merheim, Buchheim, Widdersdorf und Auweiler viele Kölner ein neues Zuhause im Reihenhaus.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressebild 1

Download Pressebild 2