06.07.2009

Ausgezeichnet und voll im Trend: Die Auszubildenden bei der Deutschen Reihenhaus

Die Deutsche Reihenhaus und ihre Auszubildenden: Von diesem ganz besonderen Verhältnis profitieren stets beide Seiten. Denn gute Azubis machen den Unterschied. Immer wieder glänzen die jungen Mitarbeiter des Kölner Unternehmens mit besten Leistungen.

Carsten Rutz, Leiter Projektentwicklung, ist als Ausbilder stolz auf seinen Schützling: „Ihre Leistungen sind hervorragend. Deswegen sind wir froh, dass Frau Kramer auch nach der Ausbildung weiter für unser Unternehmen tätig sein will.“ Ziel der Ausbildung bei der Deutschen Reihenhaus ist immer die spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Katharina Kramer: „Ich bin von Anfang an in den beruflichen Alltag einbezogen worden. Das praxisbezogene Arbeiten und der Rückhalt meiner Vorgesetzten motivieren natürlich ganz besonders. Da ist es selbstverständlich, dass ich gerne in diesem Unternehmen bleibe.“

 

Das allgegenwärtige Thema „Krise“ beeinträchtigt die Ausbildungsplanungen der Deutschen Reihenhaus nicht. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahrs beschäftigt das Unternehmen vier Auszubildende. Und liegt damit bundesweit voll im Trend. In der Betriebsgrößenklasse 50-99 Mitarbeiter liegt die Deutsche Reihenhaus mit einer Ausbildungsquote (prozentualer Anteil der Auszubildenden an allen Beschäftigten einschließlich Auszubildender) von 6,1 % genau im bundesdeutschen Trend.

 

Download Pressemitteilung