Silke May (Jury-Vorsitzende), Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Achim Behn (Deutsche Reihenhaus), Christian Windeck (rheinlandrelations) und Wolfgang Pütz (Gemeinnützige Werkstätten) bei der Preisverleihung der 1. Rheinischen Meisterschaft im Bleigi

"Hand in Hand: Respekt, Vertrauen und Verständnis im Geschäftsleben" - Die Einsendung der Deutschen Reihenhaus

20.04.2010

1. Rheinische Meisterschaft im Bleigießen: Deutsche Reihenhaus reicht Siegprämie an Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie weiter

Die Gemeinnützigen Werkstätten Bonn riefen gemeinsam mit dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) Firmen aus dem Rheinland zur Teilnahme an der 1. Rheinischen Bleigießmeisterschaft auf.

Die Deutsche Reihenhaus bewarb sich mit der Einsendung „Hand in Hand - Respekt, Vertrauen und Verständnis im Geschäftsleben“. DRH-Pressesprecher Achim Behn nahm die Trophäe entgegen. Die Siegprämie in Höhe von 500 Euro reichte das Kölner Unternehmen im Gegenzug an den Dachverein der Gemeinnützigen Werkstätten Bonns, den Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V. weiter. Dieser Verein wurde 1981 mit dem Ziel gegründet, psychisch gefährdeten und behinderten Menschen durch professionelle Hilfe zur möglichst selbstständigen und finanziell unabhängigen Gestaltung ihres Lebens zu verhelfen.

 

Achim Behn: „Wertschätzung und Respekt bedeuten für die Deutsche Reihenhaus, eine grundsätzlich positive Grundhaltung gegenüber anderen Personen zu haben und diese so zu respektieren, wie sie sind. Diese Grundhaltung aus unseren Unternehmenswerten drückt auch unsere Einsendung für die 1. Rheinische Meisterschaft im Bleigießen aus. Wir sind wahrhaft begeistert von der Arbeit, die der Bonner Verein leistet. Hier ist das Preisgeld ideal angebracht.“ Wolfgang Pütz, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Werkstätten, nahm den Scheck für den Bonner Verein entgegen.

 

Schauplatz der „Bonner Runde“ war das von der Agentur rheinlandrelations zur beeindruckenden Bühne umgestaltete Hochlager der Gemeinnützigen Werkstätten. Im Rahmen der Podiumsdiskussion diskutierten Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, der BVMW-Kreisvorsitzende Wolfram J. Löser, Jochen Hellmann (NRW.Bank) und Oliver Coppeneur (Confiserie Coppeneur et Compagnon GmbH) vor mehr als 100 Unternehmern aus der Bonner Umgebung über den Standort Bonn und frische Impulse für den Mittelstand.

 

Download Pressemitteilung

Download Pressebild 1

Download Pressebild 2