Deutsches Reihenhaus von außen
Ratgeber

Eigenheim-Versicherungen: Welche sind für Hausbesitzer wichtig?

Der Traum vom Eigenheim ist – trotz all unserer Bemühungen, die Kosten gering zu halten – immer noch eine kostspielige, aber lohnenswerte Investition. Diese Investition möchte man im Schadenfall natürlich abgesichert wissen. Wir zeigen Ihnen, welche Versicherungen für Hausbesitzer wichtig sein könnten.

Versicherungen für Bauherren.

Wenn Sie auf die konventionelle Art bauen, dann fallen Bauherrenhaftpflicht, Feuerrohbau- oder die Bauleistungsversicherung an. Wenn Sie mit uns bauen, entfallen diese Kosten, da wir für Sie die Bauherrenpflichten übernehmen und damit auch die Versicherungen tragen.

Die wichtigste Versicherung zuerst: Privathaftpflicht

Die Privathaftpflicht ist für Sie als Hausbesitzer essentiell. Denn sie schützt Ihr Vermögen und bewahrt Sie vor Schadensersatzansprüchen, die schnell in gigantische Höhen wachsen können. Zum Beispiel, wenn sich jemand auf Ihrem Grundstück verletzt. 

Privathaftpflicht für Hausbesitzer – Tipp 1:

Sprechen Sie am besten noch weit vor dem Einzug ins Eigenheim mit Ihrer privaten Haftpflichtversicherung und teilen Sie ihnen den neuen Status als Hausbesitzer mit. Wahrscheinlich muss daraufhin Ihre Deckungssumme erhöht werden, damit Sie weiterhin gegen alle Eventualitäten abgesichert sind.

Privathaftpflicht für Hausbesitzer – Tipp 2:

Bei einem Umzug kann schnell mal etwas zu Bruch gehen. Noch ärgerlicher ist es, wenn etwas an Ihrem neuen Haus passiert. 

Sollten Sie bei Ihrem Umzug auf ein Transportunternehmen zurückgreifen, dann müssen Sie nichts unternehmen. Gute Umzugsunternehmen sind bis zu einem bestimmten Wert gegen Schäden versichert. Fragen Sie trotzdem lieber nach.

Ziehen Sie hingegen mit Freunden und Bekannten um, dann ist die Lage etwas komplizierter. Denn für Schäden, die durch Ihre privaten Helfer entstehen, haften Sie. Sprechen Sie am besten auch hier mit Ihrer Versicherung und fragen Sie nach, wie Sie sich davor schützen können.

Wohngebäudeversicherungen

Beschädigte Wasserleitungen, Feuer, Sturm, Hagel – sie alle können starke Schäden am Gebäude anrichten oder es sogar ganz zerstören. Die Wohngebäudeversicherung erstattet die Kosten bei solchen Schäden und übernimmt auch die alternative Unterkunft Ihrer Familie während der Reparaturarbeiten. Oftmals müssen Sie sogar eine solche Versicherung vorweisen, um überhaupt einen Immobilienkredit in Anspruch nehmen zu dürfen.

Wenn Sie zudem in einem Gebiet wohnen, das überschwemmungsgefährdet oder von Erdrutschen und -beben bedroht ist, lohnt sich eine Erweiterung der Versicherung auf Elementarschäden.

Hausratversicherungen für Hausbesitzer

Die Wohngebäudeversicherung schützt das Gebäude, die Hausratversicherung alle Einrichtungsgegenstände inklusive technischer Geräte. Sollte also bei Ihnen eingebrochen oder das Mobiliar durch Wasserschäden, Feuer, Sturm zerstört werden, so greift die Hausratversicherung und übernimmt alle Schäden.

Restschuldversicherung

Die Restschuldversicherung sichert Sie und Ihre Familie gegen alle Unwägbarkeiten des Lebens ab: Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, Unfälle, lange Krankheiten oder gar Schlimmeres. Wenn ein Kredit oder die laufenden Kosten aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse nicht mehr gezahlt werden können, springt diese Versicherung ein und sichert Ihr Haus ab. 

 

Im Endeffekt ist es Ihre Entscheidung, welche Versicherung Sie in Anspruch nehmen wollen. Bitte beachten Sie auch, dass die obige Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.
So oder so hoffen wir inständig, dass Sie im Laufe Ihres Hausbesitzer-Daseins mit keinem der obengenannten Schadenfälle konfrontiert werden und Ihr Eigenheim in Ruhe genießen können.