Das sind Verena und Kai

Unsere Musterbauherren

Das Ehepaar lebt in unserem Erkrather Wohnpark "Am Neandertal". Auf dem Weg in die eigenen vier Wände durften wir ihnen über die Schulter sehen und sie begleiten - von der Musterhausbesichtigung bis zum ersten Angrillen im eigenen Garten, bei Höhen und Tiefen des Häuslebauens. Die beiden haben sich selbst gefilmt und standen uns bei einigen Interviews Rede und Antwort. Jetzt wohnen sie im Reihenhaus - und wir teilen das Erlebte mit Ihnen in fünf Videos.

Nächstes Video abspielen

Machen Sie sich ein Bild

von unseren Bauherren und von ihrem Zuhause

Wir haben Journalisten und Fotografen beauftragt, die für uns gefilmt, fotografiert, Fragen gestellt und in Kochtöpfe geschaut haben. Oder wir waren einfach selbst zu Besuch – in den Reihenhäusern, die wir gebaut haben. Warum? Weil wir es wissen wollen: Wer lebt eigentlich darin? Und was machen die Bewohner daraus?

Stolze Leistung

„Zuhause ist, was du draus machst!"

Das zeigen diese Bauherren

Sie alle haben in oder an ihrem Reihenhaus etwas geschaffen auf das sie besonders stolz sind. Wer sie sind, wo sie wohnen und wie sie leben: das haben wir festgehalten, um es Ihnen zu zeigen! Wir haben eine Fotografin auf die Reise durch deutsche Reihenhäuser geschickt, die sich mit dem Leben in der Reihe bestens auskennt...

Marta Sobczak

lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im Haus „141 m² Familienglück“.

Start ihrer Reise: Der Wohnpark „Im Reiserfeld“ in Kaiserslautern. Ihre Ziele: Gartenparadiese, Familienmittelpunkte, Wohlfühloasen oder Abenteuerländer in deutschen Reihenhäusern – all die Plätze, auf die die Bewohner besonders stolz sind. Genau die hat Marta fotografisch eingefangen. Ihr Resümee: „Die Reihenhäuser sehen von außen alle gleich aus, aber jede Familie lebt ihre Individualität im Inneren aus. Der Stil war bunt und vielseitig.“

Zu Besuch

war sie bei Teilnehmern unseres Bauherren-Wettbewerbs.

Marta ist Fotografin – das Projekt war für sie trotzdem eine spezielle Aufgabe: „Die Menschen haben viel Leidenschaft und Energie in eine Sache gesteckt. Und nun sind sie besonders stolz auf das, was sie umgesetzt haben... Das war für mich die besondere Herausforderung. Denn die Menschen geben in so einer Situation ja sehr viel von sich preis.“

Meist hatten Marta und die Teilnehmer

aber direkt einen Draht zueinander.

„Über eine Gemeinsamkeit sind wir sehr schnell ins Gespräch gekommen: Wir alle leben ja in Reihenhäusern. Wir haben oft ähnliche Erfahrungen gemacht und die gleichen Situationen erlebt. Ich selbst habe bei diesem Projekt viele tolle Menschen kennengelernt und auch Inspirationen für unser Haus mitgenommen.“ Was die Reihenhausbewohner aus ihrem Heim und was Marta selbst aus ihrem gemacht hat, zeigen wir Ihnen hier. Weitere Fotoarbeiten von Marta finden Sie auf: www.martasobczak.com

 

 

141 m² Familienglück

in Kaiserslautern

Und mittendrin: ein Abenteuerland! Eines mit Schiffen und Schatzkarten, Reisebegleitern und Verstecken, Geheimtüren und Schwebekonstruktionen. Dort residiert das jüngste Mitglied der Familie Sobczak. Mit seinem Kinderzimmer haben seine Eltern den zweiten Platz bei unserem Bauherren-Wettbewerb belegt.

Zu Besuch

bei der Fotografin

Marta Sobczak ist als Fotografin nicht nur in ihrem Beruf kreativ. Das lebt sie auch in ihrer Freizeit in ihren eigenen vier Wänden aus. Marta freut sich über all ihre lobenden Besucher: "All unsere Gäste sind von unserer Kreativität und den Projekten begeistert. Sie sagen, dass es bei uns sehr schön ist."

Zimmer für Zimmer

erhält die kreative Handschrift von Marta

„Viel Inspiration stammt aus unserer Heimat Polen“, sagt sie. In die Zimmer ihrer Kinder hat sie ebenso viel Kreativität gesteckt wie in das Schlafzimmer von ihr und ihrem Mann. „Mein Mann ist dann für die praktische Arbeit zuständig.“, erklärt Mutter Marta die Rollenverteilung zuhause. Das Ergebnis: detailverliebt und besonders.

Bei den Nachbarn

geht es ähnlich zu

„Bei uns im Wohnpark ist nahezu die gesamte Nachbarschaft kreativ tätig. Da tut sich was, alle sind immer in Bewegung, entwickeln neue Ideen und sehen sich in ihren Häusern oder in den Gärten um. Das Leben hier ist wirklich sehr dynamisch.“ – Spannendes Quartier! Was Marta uns außerdem erzählt hat, lesen Sie hier!

Wellness

in Wuppertal

Vom Badezimmer zur Wohlfühloase – auf dem Weg dorthin ist in diesen 141 m² Familienglück viel Schweiß geflossen. Sogar eine Wand musste weichen. Dafür lässt sich das Ergebnis sehen und spüren! „Wir sind stolz auf unser großes Badezimmer und genießen jede Minute, die wir dort verbringen“, sagen die Macher des Projekts: Joanna und Samuel M. aus Wuppertal.

Spiegel

der Persönlichkeit

Die Wuppertaler wollten im Inneren ihres Eigenheims ihre Kreativität ausleben, ihre individuellen Ideen einbringen und sich damit auch von der Reihe abheben. „So ein Haus soll schließlich auch immer etwas die Persönlichkeit widerspiegeln“, meinen die beiden. So findet man beispielsweise im Kinderzimmer, im Gäste-WC oder auch in der Küche mindestens einen Hingucker.

Man kennt sich

im Quartier

In den Wohnpark in dem Joanna und Samuel mit ihrem Sohn leben sind viele Familien eingezogen - und die haben die beiden sogar schon vor ihrem Einzug kennengelernt. "Natürlich haben wir uns zuerst die Musterhäuser angeschaut. Davon waren wir schon begeistert. Dann aber haben wir hier im Wohnpark im Vorfeld schon unserer neuen Nachbarn besucht", erzählt Samuel.

Das Leben

ist einfach toll

Jetzt genießt die Familie ihr Eigenheim und das Leben im Wuppertaler Wohnpark. Ganz besonders wissen sie die kulturelle Vielfalt zu schätzen. Aber auch das Gefühl von Sicherheit durch die enge Nachbarschaft ist ein Vorteil im Quartier. „Das ist auch ganz toll für die Kinder hier. Alle spielen zusammen, die Erwachsenen grüßen sich immer alle. Festlichkeiten werden gelegentlich gemeinsam gefeiert und wir grillen viel - ab und zu mit den Nachbarn." Lesen Sie hier mehr vom Leben im Wuppertaler Wohnpark!

Herzlich willkommen im Ruhrgebiet!

Hier macht man aus praktisch auch hübsch

In jedem unserer Reihenhäuser gibt es im Erdgeschoss ein Register. Das beinhaltet ganz kompakt sämtliche Technik für das Eigenheim. Das ist praktisch, weil so mehr Platz in den eigenen vier Wänden bleibt - und in diesem Reihenhaus in Essen ist es auch absolut sehenswert!

Entworfen

von einem Mann vom Fach

"Uns war direkt klar, dass wir mit unserer Registerabdeckung am Wettbewerb teilnehmen", sagen Bettina und Lars. 14 Tage haben sie daran getüftelt - Lars Vater ist Architekt und hat sie entworfen. "Die vier Längselemente stehen für die vier Jahreszeiten, das Quadrat beinhaltet unseren Namen."

Vor dem Einzug

nochmal richtig aufgedreht

Bettina und Lars hatten vor dem Einzug ins Reihenhaus Zweifel, ob das Leben darin das richtige für sie ist. "Zur Entscheidung pro ist es dann aber gekommen, als wir Bettinas Stereoanlage abgebaut haben und bei unserem heutigen Nachbarn ins Haus stellen durften. Wir haben richtig aufgedreht, sind dann in unser jetziges Haus gegangen und haben nichts gehört. In dem Moment wussten wir: Wir machen das! Wir ziehen ins Reihenhaus."

Rückzugsmöglichkeit

in eine kleine heile Welt

Jetzt genießen Bettina und Lars das Leben in den eigenen vier Wänden und in der Gemeinschaft des Wohnparks. "Unser Wohnpark ist wie eine Rückzugsmöglichkeit in eine kleine heile Welt. Der Wohnpark als Ganzes ist ein Raum, den wir alle hier sehr schätzen. Wir leben eigentlich mitten in der Stadt, mit einer tollen Infrastruktur. Aber wenn man bei uns reinkommt, fühlt es sich herrlich zurückgezogen und sehr privat an." Und wie es die beiden da finden, erzählen Sie hier!

So sehen

Sieger aus

Denise und Marcus sagten sich: "So ein vermeintlicher Handtuch-Garten kann doch viel mehr sein als etwas Rasenfläche und ein paar Pflanzen!" Damit sollten sie Recht behalten - und den ersten Platz bei unserem Bauherren-Wettbewerb belegen!

141 m² Familienglück

in Hamburg

Unsere Foto-Serie hat uns auch zu ihrem Reihenendhaus im Wohnpark "Am Höpengrund" geführt. Steht man vor dem Eigenheim im Stadtteil Sinstorf ahnt man nichts davon, was für ein herrliches Refugium sich hinter dem Gebäude anschließt.

Gartenpracht

mit asiatischem Flair

Platz gefunden haben bunte Blumen, Obstbäume und Gemüsepflanzen, ein Sonnendeck und eine Buddha-Statue, die als Brunnen vor sich hinplätschert. Vom Ergebnis sind alle Besucher begeistert - auch die, die in freistehenden Einfamilienhäusern leben oder aufgewachsen sind.

Gelohnt

hat es sich allemal!

Schon nach einem Sommer konnten Denise und Marcus sagen: Es hat sich gelohnt - ein eigener Garten ist mit einem Balkon in einer Mietwohnung einfach nicht zu vergleichen! So genießen wir das Leben draußen und auch drinnen." Was Denise und Markus uns noch berichtet haben, lesen Sie hier!

Raufaser im Reihenhaus?

Gibt´s hier nicht!

Dafür findet man an diesen eigenen vier Wänden anderes: New York, Graffitis, strahlend blauen Himmel... Im Rahmen unserer Serie "Zuhause ist, was du draus machst!" sind wir auch auf Entdeckungsreise in Kelsterbach gegangen: ein Besuch bei Laura.

Kreative Kinder(zimmer)

zeigen den Charakter

Mit dem Zimmer der Tochter hat Familie B. es unter die ersten zehn Gewinner beim Bauherren-Wettbewerb geschafft. Laura spielt Gitarre, zeichnet und fotografiert leidenschaftlich gerne. Kreativität liegt ihr - und das sieht man ihrem Zimmer an.

141 m² Familienglück

nach Plan

"Kreativität kommt und entsteht auch bei der Arbeit! Der Gestaltungsprozess beim Zimmer meiner Tochter war deswegen aber nie planlos", sagt Kerstin. Sie alle sind stolz auf das Ergebnis.

„Wir lieben Tapeten!“

Besonders die bunten

Bei Familie B./G. gleicht kein Raum dem anderem. In jedem Zimmer hat ein kreativer Gestaltungsprozess stattgefunden an dem die ganze Familie beteiligt war. In einem sind sich alle Bewohner einig: Sie lieben Tapeten! Das haben die Eltern Kerstin und Hans-Joachim uns erzählt. Wie sich ihr Leben im Reihenhaus gestaltet, lesen Sie hier.

Einzigartig!

Das Haus sowie auch die Ausstattung

Auf der Suche nach einem Sideboard für das Esszimmer war man hier in Frankfurt in zahlreichen Möbelhäusern unterwegs. So richtig passend war keins. Die Lösung: Selberbauen! "Das Haus "81 m² Lebensfreude" ist in vieler Hinsicht einzigartig. Und deswegen haben wir uns an einer Stelle in unserem Esszimmer auch für eine einzigartige - eben ganz individuelle - Lösung entschieden", sagen die Bewohner des Hauses.

Die Anleitung

zum Nachbauen

"Man nehme also drei Wandschrank-Küchenelemente von Ikea, dazu passende Türen, schicke Drucköffner aus dem Baumarkt des Vertrauens, präzise zugeschnittenes Eichen-Leimholz, ein paar Schrauben und einen Akku-Schrauber. Und fertig war das gute Stück. Das Sideboard ist unser Highlight", erklärt Martin T., IT-Berater und Möbelbauer.

Individualität

in der Gemeinschaft

Er wohnt mit seiner Frau Evita in Frankfurter "81 m² Lebensfreude". Sie und die anderen Bewohner des Quartiers leben sich individuell in ihren eigenen vier Wänden aus. Sie wissen aber auch sehr die Gemeinschaft und die gute Nachbarschaft zu schätzen. "Die spürt man alleine schon, wenn man sieht, wie die Kinder im Wohnpark hier alle gemeinsam spielen. Da möchte man fast selbst wieder klein sein", sagt Martin. Das ganze Interview gibt es hier!

Die Videos

Menschen im Reihenhaus

begeistern und bewegen

Wer lebt im Reihenhaus? Ist hier die Langeweile zu Hause oder gar das Spießertum? Ganz im Gegenteil: Unsere Videos zeigen, was Menschen im Reihenhaus bewegt und was sie in ihrem Leben bewegen. Sie sind individuell. Und sie sind leidenschaftlich. Dabei bringen sie Außerordentliches hervor - beruflich wie privat. Sie begeistern und bewegen viele Menschen mit ihrem Wesen und ihrer Leistung.

Menschen im Reihenhaus

Benjamin Perez,
Feuerwehrmann

Menschen im Reihenhaus

Jacek Roszkowski,
"Der mit dem Ball tanzt"

Menschen im Reihenhaus

Wojtek Czyz,
Paralympics-Sieger

Menschen im Reihenhaus

Ursula Heinen,
Akkordeon-Virtuosin

Filme von broadview.tv im Rahmen des Buchprojekts 
»In deutschen Reihenhäusern«, hg. von Daniel Arnold, 2008-2011

Hohe Identifikation

Hohe Identifikation

98,5 Prozent der Eigentümer leben selbst in ihren Reihenhäusern. Das sorgt für eine hohe Identifikation.

Stärkung von Quartieren

Stärkung von Quartieren

Mehr als 75 Prozent der Eigentümer kommen aus dem unmittelbaren Umkreis von fünf Kilometern um die Wohnparks.

Ein neues Zuhause

Ein neues Zuhause

Mehr als 7.500 Familien haben in einem Haus von uns ihr neues Zuhause gefunden. Die meisten sind zum ersten Mal Hauseigentümer.

„Besonders wichtig war, so die Bewohner der Reihenhäuser, das „Wir-Gefühl", das von Anfang an spürbar war und schon in der Bauphase einsetzte.“

Aus dem „Gießener Anzeiger"

„Nach 3 Jahren sind wir immer noch sehr zufrieden mit dem „Haus von der Stange.“

Familie Schumacher, Krefeld

Wir möchten unsere Bauherren besser kennenlernen, damit wir ihnen den Traum vom lebenswerten Eigentum immer besser erfüllen können. Darum haben wir die Reihenhausbewohner besucht, sie interviewt, sie porträtiert und gefilmt sowie in ihre Kochtöpfe geschaut. Hier lesen Sie mehr davon!

Hier kommen alle Bauherren zusammen

Unsere Richtfeste

Das Richtfest genießt bei der Deutschen Reihenhaus eine große Tradition. Hier lernen sich in ungezwungener Runde die neuen Nachbarn und die Handwerker, die die Häuser bauen, kennen. Und oft freuen sie sich auch über den Besuch von Bürgermeistern und Baudezernenten, die die neuen Eigenheim-Besitzer beglückwünschen. Gemeinsam genießen wir einen bedeutenden Tag im Leben der Bauherren!

„Welcher Sinneswandel in nur wenigen Jahren: Heute leben rund 450 Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, auf dem Areal nahe der Autobahn. Und die Politiker klopfen sich jetzt gegenseitig auf die Schultern wegen des gelungenen Neubaugebietes."

Aus dem Bonner General-Anzeiger

„Es ist so schön geworden ...ich wollt mich nochmal mich herzlich bedanken für mein Traumhaus.“

Verena Bund, Gießen

„Hiermit möchte ich mich für den schnellen und reibungslosen Ablauf der Mangelbeseitigung herzlich bedanken.“

Salih Kocak, Rüsselsheim

„Antworten auf Fragen erhielten wir zeitnah und ausführlich. Frau Waloschik war stets äußerst kundenorientiert, freundlich, bemüht, engagiert und einfach "auf Zack".“

Familie Hader, Nürnberg